DEUTSCH

 

Die Autorin

Die Autorin Ellen Gerretzen wohnt und schreibt abwechselnd in Amsterdam, Spanien, Berlin und Lissabon, ihren bevorzugten Aufenthaltsorten. Bluthochzeit ist ihr Debütroman und spielt in der Extremadura in Spanien. Der zweite Krimi, Schattenspiel, mit dem ehemaligen Hauptkommissar Wolfgang in der Hauptrolle, spielt in Berlin, wie der dritte, Verdorven (Verdorben). Der Vierte, Manzanilla, spielt in Ansalusien. Die letzte, Zerk (Sarke), wieder in Berlin.
 
LESEPROBE SCHADUWSPEL (SCHATTENSPIEL)
Übersetzung: Simone Schroth
Gerretzen Schaduwspel Leseprobe Kapitel  (726Kb)

Synopsis Schaduwspel

Wolfgang, ehemaliger Hauptkommissar der Berliner Mordkommission, hat soeben einen komplizierten Mordfall in der spanischen Extremadura gelöst und will nun endlich mit seinem neuen Leben anfangen. 
Ein Haus an der spanischen Nordwestküste kaufen. Seine Vergangenheit hinter sich lassen. Vergessen.
Doch wieder werden seine Pläne durchkreuzt.
Der Spanier, der sein Berliner Haus kaufen wollte, wird ermordet in einer Laubenkolonie aufgefunden und Wolfgang muss nach Berlin zurückkehren.
Immer stärker wächst seine Vermutung, dass es eine Verbindung geben muss zwischen mehreren, nie gelösten Mordfällen aus der jüngsten Vergangenheit.
Seine Suche nach dem Mörder wird von der Neuköllner Kneipenwirtin Gitta, dem merkwürdigen und seines Amtes enthobenen Gerichtsmediziners Siegfried und dem türkischen Journalisten und Taxifahrer Arhan unterstützt.
Die Jagd führt ihn durch ganz Berlin, einer Stadt, die wie er selbst, verletzt und von den Wunden der Vergangenheit, die unvergessen sind, gezeichnet ist. 
Als dann auch noch seine „spanische Julia“ unverhofft auftaucht, beginnt endlich die Romanze, die er schon lange ersehnte.
Doch dann schlägt der Mörder erneut zu und ein Albtraum beginnt.
Die Frage stellt sich, wer jagt hier eigentlich wen?

REZENSIONEN:

 

ZERK (Sarke)

Der Fall, der alle Charaktere zusammenführt ist spektakulär durchdacht und birgt manche spannende Wendung, doch allein die Darstellung der verschiedenen Figuren und die Untermalung der Geschichte mit berlinspezifischen Informationen über Stadtteile und Historie würde den Roman lesenswert machen.
Es bleibt zu wünschen, dass diese überdurchschnittlich gut recherchierten und spannenden Krimis auch einem deutschsprachigen Publikum zugänglich gemacht werden können.
Teresa Vena        
Berliner Kulturrezensionen 
 

VERDORVEN (Verdorben)

Wie man es bei Ellen G. gewohnt ist, sind auch hier die neu eingeführten Figuren sensibel und tiefgründig gezeichnet, man hat schnell das Gefühl, dass man alle irgendwie schon seit Längerem kennt, man kann sich ein bisschen mit jedem identifizieren. Ellen schreibt zwar recht sachlich, was auf jeden Fall zu den Stärken ihres Stils gehört, lässt aber über ihre Protagonisten Gefühle wie Empathie, Wut und Leidenschaft ausdrücken.
 Welches bessere Kompliment kann man eigentlich einem Kriminalroman machen, als zu sagen, dass bei dessen Lektüre die Zeit wie im Flug vergeht?
Teresa Vena        
Berliner Kulturrezensionen
 

SCHADUWSPEL (Schattenspiel)

'...bietet Ellen G. eine komplexe Charakterisierung ihrer Figuren. Genau dies macht die Stärke des Buches aus. Dazu kommt ihre realistische, vielschichtige und authentische Beschreibung der Stadt Berlin. Die Autorin beschränkt sich nicht auf ein einzelnes Gebiet, von Prenzlauer Berg, über Neukölln, Charlottenburg, Kreuzberg, bis Mitte und Schöneberg ist alles dabei..'
Die deutsche Übersetzung kann kommen!
Teresa Vena